Zirkus Probst (Ost) 2009

 

Turnusgemäß hat der Zirkus Probst sein Zelt wieder einmal im thüringischen Mühlhausen aufgebaut. Bereits vor der Show testet Clown Davis Vassallo die Applausfreudigkeit des Publikums. Er ist mitten in der Saison für das aus gesundheitlichen Gründen ausgeschiedene Duo Gin Tonic eingesprungen.

 

Mit der Ouvertüre eröffnet das ukrainische

5-Mann-Orchester das diesjährige Programm und begleitet alle Nummern mit sehr modernen Titeln. Dazu ist eine Lasershow zu sehen, bevor die Truppe Enkbaatar mit Seilspringen auftritt. Die zwei Damen und sechs Herren springen in unzähligen Varianten u.a. auch im Handstand und auch zu 2-Mann-hoch.

 

 Bereits seit mehreren Jahren führen Marko Möhring und Regine Wohlfahrt durch das Programm. So auch in diesem Jahr. Danach die große Ponyrevue mit bis zu 20 Tieren, u.a. mit Hürden überspringen, Steigern und dem Lauf auf der Piste, vorgeführt von Mercedes Probst und ihren Töchtern Alexandra und Jessika. Auch ein steigendes Da Capo Pferd ist dabei.

 

 Vier Kinder aus dem Publikum helfen dann Davis Vassallo bei der Reise nach Jerusalem. Vom Circus Probst West zum Zirkus Probst Ost gewechselt ist Beatrice Weidner mit ihrer Jonglage, die sie mit drei Feuerkugeln beginnt. Auf der schiefen Ebene jongliert sie u.a. mit drei Keulen. Aber auch Bälle, Keulen und Ringe kommen zum Einsatz.

 

 Hoch in die Lüfte geht es danach mit Jessika Probst am Vertikaltuch.

Zu sehen gibt es u.a. Abfaller, den Sitz, Spagat und der Propeller. Rüdiger Probst führt im Anschluß seinen Exotenzug vor, beginnend mit fünf Alpakas, dann zwei Kamele und zwei Zebras. Aber auch vier Kamele und vier Alpakas u.a. mit Formationen sowie ein auf den Hinterbeinen laufendes, steigendes Alpaka ist zu sehen.

 

 Aber auch artistisch hat Clown Davis Vassallo etwas zu bieten und so zeigt er einen Rückwärtssalto auf dem federnden Drahtseil, in diesem Fall ist es ein Tau und einen geschummelten Doppelsalto. Dies alles mit einem Schuß Ironie. Bauernhoftiere, wie zwei Esel, acht Ziegen und ein Hündchen präsentiert Alexandra Probst, wird aber immer wieder von ihrer Mutter, Mercedes Probst, gestört, die ihre Hühner noch mit einbringen will. Auch zwei Schweine und ein Wildschwein runden die ganze Darbietung ab.

 

Nach der Pause führt Rüdiger Probst sechs sibirische Tiger vor, u.a. mit der Pyramide, Sprüngen, Balkenlauf, Tigerbarre und Hochsitzer.

Am Trapez präsentieren sich im Anschluß die zwei mongolischen Artistinnen vom Duo Toya bevor Clown Davis Vassallo mit dem Publikum um eine Tüte Popcorn spielt. Danach folgt das große spanische Bild mit den andalusischen Hengsten und den Flamenco-Tänzerinnen. Fünf „Freiwillige“ unterstützen dann Clown Davis Vassallo, wenn er sein eigenes Orchester formt und agieren läßt.

 

Zum Abschluß noch einmal die Truppe Enkbaatar. Dieses Mal zeigen die zwei Damen und neun Herren Schleuderbrettakrobatik par Exelance u.a. mit Salti und Schrauben, den Sprung in den Sitz und zum 5-Mann-hoch. Mit dem großen Finale geht das diesjährige Programm zu Ende.

 

 

 

Weitere Informationen über den Zirkus Probst unter www.zirkuspr