Circus Herman Renz (NL) 2008

Reviewed by Holger Gensel - Germany

 

Mit „Mystery“ also Rätsel, hat der niederländische Circus Herman Renz, nach „Bellisimo“ 2007 und „Il Circo Classico“ 2006, mit eher klassischen Programmen, wieder einen neuen Weg eingeschlagen.

 

Die Clowns Milko und Frenky sitzen zusammen mit einem Kind aus dem Publikum auf der Piste und schauen gespannt und verwundert zu, wie Kim Kenneth einen Beistelltisch zum Schweben bringt, gefolgt von der lustigen und gestenreichen Erklärung der Sicherheitshinweise. Mit einer opulenten Lasershow wird das Opening gestartet.

 

Die Artisten betreten in dunklen Kutten gekleidet, mit einer Fackel in der Hand, die Manege und nachdem sie diese abgelegt haben, entsteht ein Charivari, indem Tamara in der Mitte der Manege am Tuch einen Abfaller zeigt. Danach führt Adriana Folco gekonnt ihre vier schwarzen Friesen, u.a. mit Richtungs-wechsel, Gegeneinanderlauf, Formationen und Walzing, vor. Als Da Capo gibt es noch einen weißen Schimmel mit u.a. Walzing, Tanzen, Steiger und Knicksen zu sehen

 

. Den kurzen Umbau überbrücken sodann Milko und Frenky mit ihren Stoffpferdchen. Hoch hinaus, auf seinem Podest, will Orlando Oprescu mit seiner sensationellen Rola-Rola-Balance u.a. im Handstand mit Fußantipode, Seilspringen und den Aufbau von sieben Bänkchen. Auch eine Drehung auf einem Ball, auf einem Barhocker, wird präsentiert.

 

Die hohe Schule, geritten von Adriana Folco auf einem weißen Schimmel und Michael Jarz auf einem schwarzen Friesen, wird von drei Flamencotänzerinnen in den Aufgängen sowie einen Soloakustikgitarristen des Orchesters, zu spanischer Musik, eingeleitet.

 

Danach treibt Clown Milko seine Späße, als Fotograf, mit dem Publikum. Tamara, die bereits die dritte Saison bei Herman Renz ist, verblüfft jedes Jahr mit neuen Nummern. Dieses Jahr zeigt sie eine Akrobatikarbeit an einem überdimensionalen Kronleuchtergebilde, hoch oben unter der Circuskuppel und taucht dabei mehrfach in ein Wasserbecken mit Fontänen, in der Manege, ein. Dazu schießen Feuerstöße gen Himmel. Das man mit Packband auch Musik machen kann, beweist Clown Milko, wenn er mit der Tücke des Objekts kämpft.

 

Hand-auf-Hand-Akrobatik vom Feinsten, bieten danach das Duo Acrobalance auf einem von unten beleuchteten Podest. Als Zauberer, im passenden Kostüm, betätigt sich dann Clown Frenky, wenn er in Schmalowsky-Manier Hasen verschwinden läßt.

 

Mit mehreren Großillusionen hingegen verblüfft der Däne Kim Kenneth, mit Partnerin Jessica und drei Assistentinnen, das Publikum, u.a. mit der Motorradfahrt durch eine lebende Barriere und eine Säbeldurchdringung.

 

 Die anschließende Pause kündigt nochmals Frenky, als verkappter Zauberer, an. Beendet wird diese mit dem Renz-Marsch, gespielt vom 8-Mann-Orchester, daß wegen der etwas härteren Musik nicht so oft, wie gewünscht, zum Zuge kommt.

 

Gern gesehene Gäste sind Knuth und Yvonne Muderak mit ihren Löwen. Die vier weiblichen und der männliche Löwe zeigen u.a. die Pyramide, diverse Sprünge, den Balkenlauf und Hochsitzer. Saltis an Bungeeseilen und dies hoch unter der Circuskuppel, präsentieren danach, in fluoreszierenden Kostümen, drei Damen der Haustruppe. Unter Tausenden von Seifenblasen jongliert Clown Frenky mit drei Glaskugeln im Eingangsbereich, bis alles vorbereitet ist für Adriana Folco und ihren Soloelefanten. Beeindrucken, wie das Tier nur auf Zurufe reagiert incl. dem Abliegen und dem Kerzen ausblasen.

 

 Da die Clowns Milko und Frenky eine Wand mit Graffiti beschmiert haben, sollen sie diese wieder reinigen. Eine wilde Wasser, Farb- und Kleisterschlacht entsteht im Malerentree.

 

Der Aufbau des Todesrades für das Duo Stoichev wird regelrecht zelebriert. Die Requisiteure fungieren als beleuchtete Roboter. Dagegen zeigen die beiden Akteure in atemberaubendem Tempo, den Lauf im und über das Rad incl. Seilspringen und die Jonglage mit brennenden Keulen.

 

Mit einer erneuten Lasershow wird das Finale eingeleitet, indem Mitinhaber und Manegensprecher Robert Ronday nochmals alle mitwirkenden Artisten namentlich vorgestellt. Zum Abschluß wird nochmals das Kind vom Beginn der Show von den Clowns Milko und Frenky in die Manege geholt und Kim Kenneth zaubert ihr aus einer brennenden Fackel eine Rose.

 

Weitere Informationen zum Circus Herman Renz unter www.renz.nl